1. Herren: Auswärtsniederlage beim Schlusslicht | 27:26 (12:12)

PSV Mannheim – TV Neckargemünd

Der TVN reiste an diesem Sonntag mit voller Bank nach Heidelberg zum Tabellenletzten. Allen war klar, dass kein Spiel auf die leichte Schulter genommen werden kann und dass man heute die volle Leistung abrufen muss, um das Spiel zu gewinnen.

Die Ansage in der Kabine lautete ebenda: Stabile Abwehr, nach innen Aushelfen, Rückraumwürfe gegen einen Block provozieren und dann Tempo nach vorne. Im Angriff sollte man den Innenblock der Gegner umspielen und Würfe aus dem Rückraum nehmen, wenn es sich anbietet.

1. Halbzeit

Der TVN startete wunschgemäß mit einer relativ stabilen 6:0. Zu Anfang konnte man den Gegner auf Abstand halten und sich recht schnell auf 2 Tore absetzen. Mehr gelang der jungen Mannschaft aus Neckargemünd erstmal nicht. Immer wieder wurde eine freie Wurfmöglichkeit vergeben, der Gegner hingegen zu freien Abschlüssen eingeladen. Da machten die Gastgeber auch klar: wir bestrafen jeden Fehler und verwerten jede Chance! Obwohl die Gäste die Mehrheit an Zuschauern stellten, konnte die Stimmungshoheit in der Halle nicht erreicht werden.

Während man selbst eine volle Bank hatte, mussten die Gastgeber mit ihrer Kraft haushalten. Trotzdem zwang der TVN dem Gegner das gewohnte, schnelle Spiel aus Gegenstößen und zweiter Welle nicht auf. Die zwei Tore Führung wurde zwar über weite Teile der ersten Halbzeit gehalten aber zu keinem Zeitpunkt wirklich ausgebaut. Die Gegner nutzen diese Nachlässigkeit um zum Halbzeitpiff den Ausgleich zum 12:12 zu erzielen.

Halbzeitstand 12:12

Nach der deutlichen Ansprache in der Kabine hätten die neckargemünder Jungs mit stolzer Brust und gewaltigem Tempospiel dem Gegner ihren Takt aufzwingen können. Das Gegenteil war der Fall. Man startete zwar mit Ballgewinn und Führung in die zweite Hälfte, vergab aber wiederum vor dem gegnerischen Tor die Chancen und kassierte in der Abwehr leichte Gegentore. So stand es in der 36. Minute bereits 15:13. Diese Führung konnte man den Heidelbergern noch einmal in der 41. Minute abringen, musste dann aber in doppelter Unterzahl wieder zusehen, wie der PSV sie sich in der 46. wieder zurückholte. Von da an lief man bis zur 59. einem 2:0 Ergebnis hinterher, verlor die Nerven und ließ am Ende trotz kämpferischer Aufholjagd das 27:26 zum Endstand zu.

Alles in allem ein ernüchterndes Ergebnis, dass man trotz gefühlt einseitiger Belastung durch die Unparteiischen, am Ende verdient hinnehmen muss.

Es spielten: Thomas Dämmig, Johannes Hünnerkopf, Mika Paulus, Timothy Göttert, Marten Rath, Nail Poletin, Nicolas Kammler, Jann Thieme, Stephan Pfirmann, Alexander Stephan, Maximilian Mohr, Julius Nicolai, Sebastian Mohr, Dwayne Winnikes
Trainer: Alexander Kammler

Danke an die zahlreichen Fans, welche hier deutlich mehr erwarten konnten!!

Die Mannschaft freut sich auf Euch am 8. März 2020 beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Handschusheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.