Herren: Harmloser Angriff kostet Auswärtspunkte

Zwanzig Gegentore bei einem Auswärtsspiel bedeuten im Regelfall zwei Punkte für die angereisten Gäste. Leider war das am Samstag in Eberbach nicht der Fall. Viel zu unsicher, teilweise überhastet agierte der TV Neckargemünd im Angriff. Einziger Lichtblick war die Defensive, die einem aggressiven und hochmotivierten Gastgeber immer wieder den Nerv zog. Dennoch bleibt die Erkenntnis, dass es dem TVN-Angriff ohne den verletzten Ruben Garske an Durchschlagskraft fehlt. Der knappe 20:17 (10:9) Heimsieg für die HG Eberbach war somit verdient.

Eberbach 03.11.2012 (rwe) – Da sich das Feld der verletzten Spieler beim TV Neckargemünd langsam lichtet, fuhr das Team durchaus optimistisch nach Eberbach. Nachdem die Abwehr in den vergangenen Spielen ungewohnte Schwächen zeigte, wurde daran beim TVN in den letzten zwei Wochen massiv gearbeitet. Alle Protagonisten waren sichtlich gewillt das Abwehrverhalten zu verbessern – was letztlich auch gelang. Im Angriff wurden jedoch in spielentscheidenden Phasen Leichtsinnsfehler begangen. Hier fehlte einzelnen Akteuren die notwendige Dynamik, Spielintelligenz und schließlich auch der Mut, um erfolgreich zu sein.

Erste Halbzeit: Ausgeglichenes Spiel wird von Abwehrreihen bestimmt

Der TVN begann konzentriert und führte nach zehn Spielminuten mit 4:1. Dies war umso lobenswerter, da der ZVN zu diesem Zeitpunkt durch spektakuläre Einlagen der HG-Spieler ständig mit Zeitstrafen und 7m-Entscheidungen bestraft wurde. Für die Gastgeber wurden insgesamt sechs Strafwürfe gepfiffen, von denen allerdings Ferber und Estl jeweils einen abwehren konnten. Den Gästen aus Neckargemünd wurden drei 7m-Würfe zugesprochen, jedoch nur einer verwertet. Nach 17 Minuten glichen die Gastgeber erstmals zum 4:4 aus. Dieses Ergebnis wurde allerdings dadurch begünstigt, dass der TVN mehrmals beste Tormöglichkeiten (darunter 1x7m) nicht nutzte. Zur Halbzeit stand es somit 10:9 für die HG Eberbach.

In der zweiten Hälfte führten die Gastgeber durchweg mit ein bis drei Toren. Immer wenn der TV Neckargemünd auf ein Tor aufschloss, wurde der Angriff in in Folge leichtfertig vergeben und somit den Gastgebern in die Karten gespielt. Dank diesem Umstand erreichte die HG Eberbach einen hart umkämpften, aber letztendlich verdienten 20:17 Heimsieg.

Chance auf Auswärtspunkte vergeben

Der TV Neckargemünd hatte durchaus die Chance erstmals auswärts zu punkten. Allerdings benötigt man hierzu einehalbwegs „vernünftige“ Angriffsleistung. Schon eine durchschnittliche Leistung im Angriff hätte an diesem Tag genügt, das Vorhaben umzusetzen. Zurzeit allerdings ist die Mannschaft scheinbar nicht in der Lage, mentale Ausfälle einzelner Spieler zu kompensieren. Die nächste Herausforderung auf den TVN wartet am 11.11.2012 um 18:30 Uhr inSteinsfurt.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 18.11.2012, um 18:30 Uhr in der Münzenbachhalle statt. Gegner ist dann Tabellenführer TSV Malsch.

Beim TVN im Einsatz:

Tor: Jens Ferber, Michael Estl (bei zwei 7m)

Feld: Nils Berner (1), Marc Hoffmann (1), Malte Ottweiler (2), Johannes Hünnerkopf (2), Marc Leibenguth (2), Fabian Mitsch, Jan Reutner (2), Christian Pabst , Christian Rupp (2), Jürgen Reymann (1), Alexander Herd (2/1), Tomislav Uremovic (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.