Erste Niederlage nach 15 Punktspielen!

Die Hiobsbotschaften kamen innerhalb von 2 Tagen. Haupttorschütze, Ruben Garske, liegt im Krankenhaus, fällt 3-4 Wochen aus und Abwehrspezialist, Fabian Mitsch, kann krankheitsbedingt nicht spielen. Das Ganze ausgerechnet vor dem Auswärtsspiel bei einem der Top-Meisterschaftsfavoriten der 1.Kreisliga, der TSG Dossenheim. Dennoch verkaufte sich der TV Neckargemünd so teuer wie möglich. Der verdiente 27:24 (14:10) Heimsieg der TSG Dossenheim konnte dennoch nicht verhindert werden.

Dossenheim, 30.09.2012 (rwe) – Unter ungünstigen Voraussetzungen reiste der Aufsteiger aus Neckargemünd zum Spiel gegen den Favoriten aus Dossenheim. Unabhängig der Personalsorgen wusste man schon vor dem Spiel, dass es hier nur was Zählbares zu holen gab, wenn man sich in einer guten Tagesform präsentiert. Dass dieses Vorhaben nicht gelang lag daran ,dass die Gäste nie ihre Optimal-Form erreichten und an der Spielstärke der Gastgeber.

Erste Halbzeit: Dossenheim dominiert, Neckargemünd zeigt zu viel Respekt

Die junge Mannschaft der Gastgeber um Trainer Peter Masica erwischt den besseren Start, der allerdings durch zu planlose Vorgehensweise im Angriff, als auch zu zaghaftes Abwehrverhalten

der Gäste begünstigt wurde. 8:2 war der Spielstand nach 15 Minuten. Alexander Herd leitete die Aufholjagd ein und nach 23 Spielminuten wurde das Ergebnis auf 10:8 verkürzt. Leider verhinderten, in dieser Phase, immer wieder unnötige, individuelle Fehler der Gäste den erhofften Ausgleich. Beim 14:10 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit konnte die TSG Dossenheim den TV Neckargemünd immer auf Distanz halten. Angetrieben durch eine gute Torwartleistung von Michael Estl stand die Defensive erneut gut. Lediglich beim die Abschlussschwächen im Angriff brachten den TVN um den erhofften Erfolg. In der 52. Spielminute, beim Spielstand von 24:19 für Dossenheim wurde eine „Sonderbewachung“ gegen den Dossenheimer Spielmacher Elfner angeordnet. Dies brachte die Gastgeber nochmals in Bedrängnis, konnte aber den letztendlich verdienten Sieg der Gastgeber nicht mehr verhindern.

 

Ziel: Angriff mit mehr Durchsclagskraft

27 Gegentore in Dossenheim sind vertretbar. Allerdings sind 24 Tore zu wenig für die Ansprüche des TV Neckargemünd. Wenn Haupttorschütze Ruben Garske mehrere Wochen ausfällt, muss das Team dies eben kompensieren. Der Kader ist so besetzt, dass dies keine Überforderung darstellt, sondern mit mehr Mut und Disziplin durchaus möglich ist.

 

Am Samstag den 6.10.2012 um 17:30 Uhr kommt die Reserve des TSV Rot in die Münzenbachhalle.

Dort ist der TV Neckargemünd seit März 2011 siegreich! Diese Serie soll am Samstag ausgebaut werden.

 

Beim TVN im Einsatz:

Tor: Jens Ferber (1-24), Michael Estl (24-60),

Feld: Nils Berner, Alexander Herd 5/3, Marc Hoffmann 1, Johannes Hünnerkopf 1,

Marc Leibenguth 4, Malte Ottweiler 4, Jan Reutner 4, Jürgen Reymann 2, Christian Rupp, Jann Thieme, Tomislav Uremovic 3, Uli Weitzel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.