Herren II: Zum Unglück gesellt sich auch noch Pech

Handschuhsheim, 11.12.2011 (igo) – Was ist nur los bei der Reserve des TVN? Da kriecht einer der Ältesten, die aktive Angriffs-Karriere mit knapp 46 bereits vor Jahren ad acta gelegt, am 3. Advent als TVN-Torschützenkönig vom Feld. Ein anderer, Kastenliebhaber und an diesem Tag eigentlich abgemeldet, startet mit 36 Jahren noch seine Feld-Karriere. Ein dritter wiederum, mit Vier-Finger-Hand tapfer an der Seite seines 17-jährigen Sohnes kämpfend, rettet am Sonntagabend die TVN-Handballmoral. Und selbst die restlichen drei Ballliebhaber des Sieben-Mann-Schrumpfkaders gaben trotz Verletzungspech im Spielverlauf alles – bis zur bitteren Niederlage von 17:26 (9:10).

Trotzdem: So wird das nichts! Mit dem Punkteverlust beim Tabellenvorletzten aus Handschuhsheim bleibt die 2. Herrenmannschaft des TVN ohne Punktgewinn weiterhin das unangefochtene Kellerkind der 3. Kreisliga. Und dennoch: so eindeutig wie das Endergebnis war der Spielverlauf keineswegs.

Mal wieder mit nur sieben Spielern erschien der TVN zum Duell der Kellerkinder beim TSV Handschuhsheim 2. Mit seiner Zehnerbelegung gewann der TSV somit schon vor Anpfiff die Bankwertung für sich. Im Verlauf der ersten Halbzeit half diese Überlegenheit allerdings wenig. Der TVN spielte zunächst befreit auf. Selbst unzählige Fehlpässe, vergebene 7-Meter und zahlreiche Fehlwürfe konnte die Truppe mit leidenschaftlichem Einsatz in der Abwehr und durch zahlreiche schnelle Konter – richtig gelesen: KONTER – ausgleichen.

So wurde aus einem 1:3 Rückstand der ersten zehn Minuten innerhalb der darauf folgenden Minuten eine 7:5 Führung erkämpft. In der restlichen ersten Halbzeit allerdings, in der die Reserve des TVN locker auf 15:irgendwas hätte davonziehen können, sorgten Unkonzentriertheit und erneut viele Fehler für einen Halbzeitstand von 9:10 für den Gastgeber aus Handschuhsheim.

Ohne Training, Kondition und gefüllter Reservbank bleibt ein Sieg Wunschdenken

In der zweiten Halbzeit kam es dann, wie es diese Saison schon des öfteren geschah: Mangelnde Kondition, Zwei-Minuten-Strafen und damit zeitweise sowie verletzungsbedingt nur vier Mann auf dem Feld bereiteten den Ambitionen auf den ersten Sieg ein jehes Ende. So humpelte Olaf „Ronny“ Schöppenthau nach engagiertem und beherztem 50-Minuten-Einsatz nur noch 1 1/2- beinig übers Feld und Bernd „Wolfi“ Wolfbeiss war froh, aufgrund seiner erneut schmerzenden Schulter den Ball überhaupt noch den Mitspielern zur Verfügung stellen zu können.

Letztendlich könnte man das verlorene Spiel auch als Synonym für den verlorenen Kampf um eine funktionstüchtige 2. Mannschaft beim TV Neckargemünd ansehen. Denn ohne einsatzfähige Spieler oder entsprechenden Nachwuchs kann ein Spielbetrieb über Weihnachten hinaus wohl kaum aufrecht erhalten werden. Und ohne ausreichend fitte Handballer ist jede Aufopferung des noch verbliebenen Teams vergebene Ballmühe – und die zweite Mannschaft am Ende.

Ein letztes Aufbäumen findet zum TVN-Heimspieltag am 18.12.2011 um 14.45 Uhr in der Münzenbachhalle gegen den SG HD/Kirchheim statt.

Beim TVN im Einsatz:
Im Tor: Michael Hechelhammer
Im Feld: Bastian Kirschmer, Tim Scriba (1), Istok Golic (6/1), Olaf „Ronny“ Schöppenthau (5), Bernd Wolfbeiss (3), Frank Weitzel (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.