Herren I: Über den Kampf zum Sieg

Neckargemünd, 04.12.2011 (rwe) – Die gute Nachricht zuerst: “Der TV Neckargemünd kann auch kämpfen!“ Dennoch war man beim Heimspiel am 2. Advents-Sonntag spielerisch weit vom eigenen Anspruch entfernt. Nur der konsequenten Abwehrarbeit und einem gut aufgelegten Jens Ferber im Tor war es zu verdanken, dass der TVN mit 26:20 (11:9) gegen die Gäste aus Leimen siegte.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=aQ_ctKG8M50[/tube]

Mit Spannung erwartete das TVN-Team die junge Mannschaft der KuSG Leimen in der Münzenbachhalle. Denn die junge Mannschaft des Aufsteigers hatte teilweise mit überraschenden Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. So entwickelte sich auch am Sonntagabend in Neckargemünd ein kampfbetontes Spiel, in dem die Gastgeber erst in den letzten acht Minuten nichts mehr anbrennen ließen.

 

Erste Halbzeit: Abwehrreihen bestimmen das Spiel

Der TVN erwischte zunächst den besseren Start und führte nach vier Minuten mit 2:0. Danach waren im Angriff fünf technische Fehler und vier Pfostenschüsse zu verzeichnen. Jens Ferber im Tor und eine stabile Abwehr des TVN verhinderten, dass die Gäste aus der „Sturmflaute“ der Neckargemünder Kapital schlagen konnten. So stand es nach zehn Spielminuten lediglich 2:2! Danach setzte sich der TVN innerhalb von fünf Minuten auf 6:2 ab, führte nach 24 Minuten komfortabel mit 10:5, um sich trotzdem mit einem knappen Vorsprung von 11:9 in die Pause zu verabschieden.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=KwE0Y_anpM8[/tube]

In der zweiten Halbzeit gestalteten die Gäste aus Leimen das Spiel bis zur 52 Spielminute offen. Zweimal beim Stand von 14:14 (44 Spielminute) und 17:17 (50 Spielminute) konnten die Leimener Herren sogar ausgleichen. Doch spätestens als Tormann Jens Ferber in der 52 Spielminute einen 7-Meter der Gäste entschärfte, leitete er den Schlussspurt des TVN ein. In Folge besann sich der Tabellenzweite nicht nur auf den Kampf, sondern löste Angriffssituationen wie gewohnt mit Schnelligkeit und Technik. Dem hatte das junge Team um Leimens Trainer Ruhnau nichts mehr entgegenzusetzen. Trotzdem hatten sich die Leimener Jungs zuvor mit ihrem couragierten Auftritt Respekt verdient. Der 26:20-Sieg der Heimmannschaft war letztendlich jedoch verdient.

 

Wenn’s nicht läuft, muss man wenigstens kämpfen!

Diese uralte Weisheit aus dem Mannschaftssport haben die Männer um Kapitän Fabian Mitsch am Sonntag beherzigt und umgesetzt. Eine gute Basis, um in den nächsten Spielen wieder die alte Spielstärke zu erreichen.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=ryS5oddWYGE[/tube]

 

Zunächst müssen die Neckargemünder am 11.12.2011 zum starken TSV Rot 3 (11:15 Uhr) um dann das letzte Heimspiel des Jahres am So. 18.12.2011 gegen die Reserve des TSV Malsch zu bestreiten.

Beim TVN im Einsatz:

Tor: J. Ferber, M. Estl

Feld: N. Berner (2), J. Feßenbecker, R. Garske (2), A. Herd (7/1), J. Hünnerkopf (4), F. Mitsch (1), J. Reymann (3), C. Rupp (3), T. Uremovic (4), U. Weitzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.