Herren I: Desolate Chancenverwertung

Neckargemünd, 19.11.2011 (rwe) – Die überschaubare Zahl an Zuschauern, die am Samstag den Weg in die Münzenbachhalle fanden, konnten es nicht fassen: Da erbeutete der TV Neckargemünd mehrmals fair den Ball vom gegnerischen TSV Wieblingen 2 um zum Tempogegenstoß durchzustarten – und scheiterte in Folge doch immer wieder an Gasttorhüter Manuel Rehberger. Dieses Schema zog sich wie ein roter Faden durchs ganze Spiel. Dennoch war der 30:23-Sieg (15:8) des TVN nie gefährdet.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=_a6DHgpWiKU[/tube]

Ohne Ruben Garske, der seit dem Walldorf-Spiel immer noch nicht einsatzbereit ist, startete der TV Neckargemünd zum Heimspiel gegen die Reserve des TSV Wieblingen. Zunächst sah alles danach aus, dass die Zuschauer ein technisch schönes Spiel der Heimmannschaft zu sehen bekommen würden. Leider wurde diese Hoffnung mit zunehmender Spieldauer begraben.

 

Mustergültiger Start in Abwehr und Angriff – mäßige Torausbeute

Der TVN hatte vor, mit guter Beinarbeit, ballorientiert und sportlich fair in der Abwehr zu agieren, um somit die Möglichkeiten zum schnellen Gegenangriff zu nutzen. Dies gelang anfangs auch ausgezeichnet. Dennoch stand es nach zwölf Minuten nur 8:3 für den TVN. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte die Heimmannschaft neun (!) eindeutige Torchancen nicht genutzt – das Ganze zum Teil völlig unbedrängt vom Gegner. Natürlich litt unter dieser mangelnden Ausbeute das gesamte Spiel. Der TVN verlor den Faden und das Spiel wurde zunehmend farbloser. Darüber konnte auch die 15:8 Führung zur Halbzeit nicht hinwegtrösten.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=xQghlRTFpEA[/tube]

In der zweiten Hälfte hatten die Neckargemünder den Gegner zwar weiterhin sicher im Griff, aber das Spiel ähnelte immer wieder dem Geschehen der ersten Halbzeit. Hinzu kam: Es stellten sich nun auch in der Abwehr zum Teil Abstimmungsprobleme ein. Dies hatte zur Folge, dass die Mannschaft bei einen insgesamt harmlosen Gegner immerhin 23 Gegentore zuließ. Glanzpunkte setzten eher die Gäste, die trotz Chancenlosigkeit bis zur letzten Sekunde kämpften. Ganz klar Zeichen und Ausdruck von gelebtem Teamgeist.

 

Hausaufgabe: Spiel besser lesen lernen

Wer den Anspruch hat, Aufstiegskandidat zu sein, sollte sich besser im Spiel besser auf den Gegner einstellen können – oder zumindest die Vorgaben präziser umsetzen. Ohne die sehenswerte Leistung von Wieblingens Torwart Rehberger schmälern zu wollen, bleibt festzuhalten: 30 Treffer zeigen, dass er am Samstagabend nicht unüberwindbar war. Allerdings verstand es der TVN nicht die Defizite auszunutzen.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Herren des TV Neckargemünd dies am kommenden Sonntag, 27.11.2011, beim TSVG Malschenberg 2 besser umsetzen. Das nächste Heimspiel in der Münzenbachhalle wiederum findet am darauf folgenden Sonntag (4.12.2011) statt. Gegner: Die KuSG Leimen.

 

Beim TVN im Einsatz:

Tor: J. Ferber, M. Estl

Feld: N. Berner (2), J. Feßenbecker (1), A. Herd (7/3), J. Hünnerkopf (7), F. Mitsch (2), J. Reymann (1), C. Rupp (4), T. Uremovic (5), U. Weitzel (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.