Herren I: Nur Garske mit “Normalform“

Viel Mühe hatte der Tabellenführer aus Neckargemünd beim Heimspiel der 1. Herren gegen das Tabellenschlusslicht aus Meckesheim. Abermalig ist es dem TVN nicht gelungen, gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel die eigentlich erforderliche Überlegenheit an den Tag zu legen. Der 33:28 (14:12) Heimsieg war dennoch stets ungefährdet.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=wW0smsc8G7M[/tube]

Neckargemünd, 04.03.2012 (rwe) – Nach drei Wochen Spielpause, empfing der Tabellenführer den TSV Meckesheim zum Lokalderby. Die Vorzeichen standen auf einen klaren Sieg gegen den Tabellenletzten. Während Meckesheim in den letzten Spielen deutliche Niederlagen kassierte, ging der TVN mit der Bilanz von acht Siegen in Folge ins Sonntagsderby. Dennoch taten sich die 1. Herren aus Neckargemünd schwer. So erzeugte im Rückraum lediglich Ruben Garske den erforderlichen Druck. Außen wie am Kreis hingegen wurden zu viele Chancen unnötig und teils leichtfertig vergeben. In der Defensive verdienten sich zudem weder Abwehr noch Torhüter Bestnoten.

Erste Halbzeit: TVN kommt überhaupt nicht ins Spiel

Der TVN hatte sich im Vorfeld vorgenommen, sofort die Regie im Spiel zu übernehmen. Allerdings machte Meckesheim dieses Vorhaben je zunichte. Der Tabellenletzte nutzte frech und forsch die an diesem Abend offensichtlichen Schwachpunkte der TVN-Defensive konsequent aus. Alleine Marc Leibenguth versenkte in den 60 Spielminuten den Ball 14 mal (4x7m) im Gehäuse des TVN. Im Angriff der Neckargemünder Herren konnten von den Rückraumspielern weder Uremovic noch Mitsch oder Herd mit der gewohnten und auch zum Saisonende notwendigen Durchschlagskraft aufwarten. Die Außenspieler waren genauso harmlos unterwegs wie Kreisläufer Hünnerkopf – oder vergaben allesamt beste Chancen. Aufgrund dieses Verlaufs ging man mit einer hart erkämpften 14:12 Führung in die Halbzeitpause.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=YBkeTbqy2_Q[/tube]

Zweite Halbzeit: Die letzten fünf Minuten entscheidend

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel. Der TVN hielt den Gegner zwar immer auf Distanz, konnte sich allerdings nie entscheidend absetzen. Lediglich nach 51 Spielminuten beim Stand von 28:22 schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Allerdings folgten nun aus Neckargemünder Sicht fünf chaotische Spielminuten. Während der TVN fünf! 100 Prozent-Chancen regelrecht “vergeigte“, gelang den Gästen in dieser Phase einfach alles. Nach 56 Spielminuten stand es nur noch 28:26 für den TVN. Alexander Herd beendete diese Durststrecke zum 29:26. Lediglich in der Restspielzeit lies der TVN nun nichts mehr anbrennen und stellte einen über weite Strecken glanzlosen 33:28 Sieg sicher.

TVN gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nicht überzeugend

Fazit: 28 Gegentore gegen den Tabellenletzten sind definitiv zu viel und genügen den eigenen Ansprüchen nicht im Geringsten. Auch die Tatsache, dass bisher kein Spiel gegen schwächere Mannschaften befriedigend gestaltet wurde muss dem TVN für die Zukunft zu denken geben.

Schon am kommenden Sonntag, 11.03.2012 um 12:15 Uhr in Wieblingen muss der TVN beim Tabellenvorletzten erneut antreten. Dort wird sich zeigen, ob man aus dem katastrophalen Meckesheim-Spiel gelernt hat. Zum vorletztenHeimspiel der Saison kommt am Sonntag, 18.03.2012 um 18:30 Uhr der TSV Malschenberg 2 in dieMünzenbachhalle.

[tube]http://www.youtube.com/watch?v=McAtA5I-Cl0[/tube]

Trotz der wechselhaften Leistung möchte die Herrenmannschaft auch den Fans noch einige Highlights bieten und die Zuschauer mit überzeugendem Tempohandball für Ihre Treue belohnen. Deshalb freut sich die Truppe auch weiterhin über möglichst viele Zuschauer, die die Mannschaft – nicht nur kritisch – unterstützen.

Beim TVN im Einsatz:

Tor: J. Ferber, M. Estl

Feld: N. Berner, J. Feßenbecker, R. Garske (15), A. Herd (11/2), J. Hünnerkopf (3), F. Mitsch, J. Reymann, C. Rupp (1), T. Uremovic, U. Weitzel (2), C. Pabst (1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.